Aktuelles

Aktuelles

05.08.2014

Mitteldeutsches Forum 3D-Druck/Rapid Technologien mit Kooperationsbörse am 17. September 2014 in Jena

Die additive Fertigung ist eine Querschnittstechnologie, die durch Dynamik, Innovation und starke Ausstrahlung (3D-Druck) auf fast alle Lebensbereiche gekennzeichnet ist. Tendenziell ist mit einer zunehmenden Produktindividualisierung und der damit verbundenen Varianten-vielfalt bei steigender Komplexität der Produkte zu rechnen. Dieser Trend stellt hohe Anforderungen hinsichtlich Geschwindigkeit, Reaktions- und Aktionsfähigkeit an alle Beteiligten und ist eine branchenübergreifende wirtschaftliche und technische Herausforderung.

Das vor über zwei Jahren gegründete Netzwerk der Thüringer Prototyper „Protonetz“ möchte als Veranstalter gemeinsam mit kompetenten Partnern aus den Bundesländern Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen mit dieser Veranstaltung einen konkreten Beitrag zur Bewältigung dieser Herausforderung leisten. Partner dieses Forums sind die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland, die aus der Wirtschaftsinitiative für Mitteldeutschland hervorgegangen ist sowie das Thüringer Zentrum für Maschinenbau, das gezielt Kooperationen zwischen Wissenschaft und Unternehmen auch auf dem Feld der additiven Fertigung adressiert und initiiert. Unterstützt wird die Veranstaltung außerdem von der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT).

Weiterhin wird das Forum vom Mitteldeutschen Netzwerk Rapid Prototyping enficos (Merseburg), der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig und der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena mit vorbereitet. Von allen Einrichtungen sind Vertreter in der Programmkommission, die die inhaltliche Vorbereitung koordinieren. Für die organisa-torischen Belange sind aus den beiden Netzwerken Protonetz und enficos sowie von der Fachhochschule Jena drei erfahrene Partner eingebunden.

Die Programmkommission des Mitteldeutschen Forums 3D Druck und Industrie hat 21 Vorträge aus der industriellen Praxis, aus Wissenschaft und Forschung von hochkarätigen Referenten ausgewählt. Diese stehen für Sie in den 3 Sektionen

- 3D-Druck Polymere

- Strahlschmelzen

- Begleitende Verfahren zur Auswahl.

Die Bandbreite umfasst dabei die gesamte Prozesskette von der Datenerfassung über diverse Drucktechniken bis zu den erforderlichen Folgeverfahren. Ergänzend besteht die Möglichkeit, in den Laborräumen der EAH und des IfW Jena additive Fertigungsanlagen live zu erleben und mit Fachleuten zu diskutieren. Die Positionierung der 3D-Druckverfahren zum zentralen Zukunftsprojekt Industrie 4.0 wird besonders im Eröffnungsvortrag von Prof. Dr.-Ing. Andreas Gebhardt betrachtet. Die parallel stattfindende Kooperationsbörse (Tischmesse) ermöglicht Ihnen in face to face Gesprächen, Ihre Produktions- und Industriedienstleistungen darzustellen und unkompliziert neue Geschäftskontakte zu knüpfen oder bestehende Kooperationsbeziehungen zu pflegen. Die Veranstaltung wendet sich an Fachpublikum aus Industrie, Forschung und Wissenschaft sowie Studierende technisch/naturwissenschaftlicher Fachrichtungen und Vertreter der Wirtschaftspolitik.


Kontakt:

Günther Ganß
Netzwerk Thüringer Prototyper "Protonetz"
g.ganss[at]online.de
0175-806 46 58

Dr. Bernd Schmidt
Mitteldeutsches Netzwerk Rapid Prototyping „enficos“
info[at]rp-netzwerk.de

0163-38 098 11
 

Ausführliche Informationen unter:
www.protonetz.de oder www.rp-netzwerk.de