Das ThZM

Daten und Fakten

Historie

Am 07.06.2013 fand die Gründungsveranstaltung des Thüringer Zentrums für Maschinenbau (ThZM) im damaligen Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie statt. Gleichzeitig traf sich der Beirat zu seiner konstituierenden Sitzung.

Das ThZM ist ein gemeinsames Projekt der Technischen Universität Ilmenau, Gesellschaft für Fertigungstechnik und Entwicklung e. V. Schmalkalden, Hochschule Schmalkalden, Ernst-Abbe-Hochschule Jena und Günter-Köhler-Institut für Fügetechnik und Werkstoffprüfung GmbH Jena. Anfang 2013 hatten diese Wissenschaftseinrichtungen mit dem Thüringer Wirtschaftsministerium eine Gründungsvereinbarung unterzeichnet – Anfang Juni 2013 wurde das Zentrum in Anwesenheit des ehemaligen Wirtschaftsministers Matthias Machnig gegründet.

Der Projektzeitraum umfasste in einer ersten Stufe die Jahre 2013-2017. Die zweite, sich anschließende Stufe besitzt eine Laufzeit bis zum Jahr 2022. Nach Ende des Gesamtprojektzeitraums wird das Thüringer Zentrum für Maschinenbau durch die Partner mithilfe von eingeworbenen Projekten aus Thüringen, des Bundes und der EU finanziell getragen und langfristig als wichtige Säule der F & E-Infrastruktur Thüringens etabliert.

Bilanz der ersten Förderperiode 2013 - 2017

Mit einer Gesamtbewilligungssumme der im ThZM durchgeführten Projekte von über 33,6 Mio. € in der ersten Förderperiode von 2013 bis 2017 blicken die Forschungseinrichtungen des ThZM auf eine erfolgreiche erste Phase zurück, an die weiterhin angeknüpft werden soll. Hervorzuheben ist der Anteil der Bundesmittel von über 60 % an der Gesamtbewilligungssumme.

Die Bedeutung des ThZM für die Wirtschaft wird durch den Anteil an bilateralen Projekten mit Industriepartnern deutlich. Mit über 80 % Anteil der wirtschaftlichen Projekte an der Gesamtprojektzahl entsteht unmittelbarer Nutzen in Entwicklung und Produktion der Unternehmen durch angewandte Auftragsforschung.