Das ThZM

Fragen und Antworten

Was ist das Profil des ThZM?

Das Thüringer Zentrum für Maschinenbau (ThZM) ist ein Innovationszentrum für Unternehmen des Maschinen-, Anlagen- und Werkzeugbaus.
 
Wir ermitteln mit Thüringer Unternehmen Innovationsbedarfe und unterstützen aktiv bei Forschungs- und Entwicklungsaufgaben. Dazu analysiert das ThZM Ihre Problemstellungen, findet Kooperationspartner in anderen innovativen Unternehmen oder anwendungsorientierten Forschungseinrichtungen und begleitet die weiterführende Kooperation.

Das ThZM ist die Kommunikationsplattform für den Maschinenbau in Thüringen. Über Diskussionsrunden und Foren werden gemeinsam mit Wirtschaft und Wissenschaft Antworten auf die Herausforderungen der Zukunft entwickelt und daraus die strategische Ausrichtung der Branche in Thüringen abgeleitet. Das ThZM engagiert sich in politischen Entscheidungsprozessen und vertritt die Interessen des Thüringer Maschinenbaus gegenüber der Landespolitik.

Wir leisten praktische Hilfe. Das ThZM findet zusammen mit seinen Partnern Lösungsansätze und kooperiert dabei eng mit anderen Thüringer Einrichtungen und Netzwerken. Im ThZM werden gemeinsame Aktivitäten als Antwort auf Problemstellungen wie Digitalisierung, Fachkräftesicherung und Öffentlichkeitsarbeit organisiert und koordiniert.

Das ThZM lebt von Kooperation und Austausch. Engagieren auch Sie sich im ThZM und profitieren Sie durch Ihre Mitarbeit.

Warum unterstützt das ThZM bei Forschungs- und Entwicklungsaufgaben?

Die Unternehmenslandschaft in Thüringen ist eher kleinteilig geprägt. Von den ca. 1100 Unternehmen in den Technologiefeldern Maschinen- und Anlagenbau sowie Metallbearbeitung sind 72 % kleine (< 50 MA) und 23 % mittlere (50 … 250 MA) Unternehmen (KMU).1

KMU investieren nur einen wesentlich kleineren Anteil vom Umsatz (ca. 2 %) gegenüber größeren Industrieunternehmen (ca. 7 %) in Forschung und Entwicklung. Als Ursachen werden u. a. fehlendes Risikokapital und eine zu geringe Eigenkapitaldecke angesehen.2

Das ThZM hilft den Forschungsbedarf durch externe Ressourcen zu decken, um Thüringer Unternehmen für die Herausforderungen der Zukunft im Wettbewerb zu halten.

1Datenbank der Landesentwicklungsgesellschaft mbH (www.firmen-in-thueringen.de)
2Frank Maaß, Bettina Führmann: Innovationstätigkeit im Mittelstand: Messung und Bewertung. IfM-Materialien Nr. 212, Institut für Mittelstandsforschung Bonn 2012, S. 12 ff.

Was sind die technologischen Herausforderungen der Zukunft?

Ziel des RIS3-Prozesses ist es, unter Beteiligung der Unternehmen und Forschungseinrichtungen eine Strategie zu entwickeln, mit der sich die Region Thüringen auf ihre Stärken konzentriert. Aus dem RIS3-Prozess ergibt sich insbesondere für den Bereich Maschinenbau die Herausforderung der Umsetzung folgender Innovationen

  • Flexible und effiziente Prozesse, Systeme und Technologien
  • Intelligent vernetzte Produktion
  • Intelligente Produktionsüberwachung und -steuerung

um die Stärken der Unternehmen in der Region Thüringen weiterzuentwickeln und für die Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben.

Wie findet das ThZM Kooperationspartner?